Flowgrade Episode 68

Klicken Sie auf das Bild um das Video anzusehen.

Abschnitte der Episode

 

  • 01:00  Neugier als Antrieb um neues zu lernen
  • 05:00  Das Austesten der natürlichen Grenzen auf artgerechte Weise als innere Motivation
  • 17:00  Der Ursprung der Idee für ein eigenes Biohacking Zentrum
  • 21:15  Die Geschichte zur Erweiterung der Arbeit mit Klängen
  • 28:20  Was passiert bei Klängen und Frequenzen im Körper
  • 49:00  Wirkung von Musik auf ungeborene Babys
  • 57:45  Wie gestalte ich mein optimales Frequenz Umfeld
  • 1:11:15  Wie und wofür man Stimmgabeln einsetzen kann
  • 1:24:00  Wie ist der nächste Schritt zum tieferen Einstieg in die Klang Therapie

 

 

Zitate aus der Episode

 

 

  • 03:00  Ich bin immer wieder erstaunt, dass ich alle sechs Monate etwas neues dazu entdecke, was noch besser dazu funktioniert. Je größer der Werkzeugkasten, desto besser kannst du arbeiten.
  • 06:30  Ich bin immer im Flow, weil ich sonst gar nicht arbeiten könnte, so wie ich arbeite.
  • 06:50  Alles in uns ist Energie und Schwingung.
  • 08:10  Flow findet nicht nur im Gehirn statt, Flow findet im Körper statt.
  • 13:30  Es motiviert mich immer wieder neue Sachen auszuprobieren, zu erforschen und dann auszutesten. Ich bin selbst das größte „Guinea Pig“.
  • 19:15  „You will never get well, where you got sick.“ - Dr. Jack Kruse
  • 24:45  Seit sich als Jugendliche meine Hormone immer stärker entwickelt hatten, merkte ich, dass der Mond auch bei mir eingreift und das wurde immer intensiver. Und ich merkte, wie der Mond meinen Wasserhaushalt beeinflusst.
  • 26:30  Mittlerweile sind die Stimmgabeln absolute Leidenschaft von mir geworden.
  • 37:00  Manche Stadtmenschen fühlen sich in der absoluten Stille nicht mehr wohl und bekommen Krankheitssymptome. Das ist eine starke Entkopplung.
  • 45:00  Ich bin mir sicher, man wird im Fernsehen unterschwellig durch Farben und Töne konditioniert und manipuliert.
  • 49:45  Ich frage meine Kunden vor dem Neurofeedback, welche Musik sie hören. Dann weiß ich schon, wie das Hirn tickt.
  • 1:11:20  In zwei Sätzen kann ich sowieso nie was sagen.
  • 1:12:15  Wenn ich eine Stimmgabel anschlage, sind meine Antennen verlängert. Ich gebe nicht nur etwas ab über die Stimmgabeln, sondern ich spüre auch.
  • 1:14:15  Es gibt nichts schöneres wie den Ton im Mensch drin zu hören.
  • 1:15:10  Wenn man darin viel Übung hat, ist das wie ein Röntgenapparat.
  • 1:18:15  Es ist ein großer Unterschied da, ob ich oder meine Angestellten die Stimmgabeln verwenden. Weil mein ganzes Feld mit durch kommt.
  • 1:35:30  Wenn ich einen ganz schwierigen Job mit einem Patienten habe, dann lege ich ganz spezielle Musik in F Dur und F Moll auf.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0